Rezension

Rezension · 19. April 2020
Der namenhafte Arzt und Psychoanalytiker Horst-Eberhard Richter stellt in seinem Werk „Flüchten oder Standhalten“ einige zentrale Aspekte menschlicher Verhaltensweisen dar. Allen voran beschreibt er beispielhaft, mit welcher Ursache und Wirkung Isolationsprozesse stattfinden und Ängste im Individuum geschürt werden. Sein Werk dient ebenso als Informationsquelle wie als Anleitung, eigenen oder fremden Sehnsüchten nach sozialer Teilhabe zu entdecken, zu verstehen und zu akzeptieren. In 14...
Rezension · 28. März 2020
Die Soziologin und Frauenrechtlerin Necla Kelek entwickelt in ihrem Buch „Die unheilige Familie“ weitreichende Gedankengänge zu einem stabilen, demokratischen Zusammenleben zwischen „Orient & Okzident“. Grundlegend für die Entwicklung von mehr Gleichberechtigung und größerem Schutz Bedürftiger (in erster Linie Frauen und Kinder) ist für sie das Verständnis islamisch geprägter Familienbilder. Aus diesem konzipiert sie, indem sie soziale Prozesse analysiert, Thesen zur...

Rezension · 25. März 2020
In seiner Anthologie „Ein Wachshamster zwischen den Zeiten und andere unwahrscheinliche Abenteuer“ lädt uns Detlef Welker auf eine Etappenreise ein, in welcher der Autor ebenso humorvolle wie emotionale Begegnungen tiefsinnig verpackt. Der Titel bekräftigt dabei den inhaltlichen und stilistischen Bau der Blütenlese: Namentlicher Wachshamster ist einer der liebenswerten Charaktere im Zyklus „Die Reisen des Felix Bache“, eine Anlehnung an Stanislav Lems „Sternentagebücher“. Der...
Rezension · 22. März 2020
Erfrischend frech präsentiert Frau Meinhardt ihr satirischen Debüt, eine Sammlung von Kurzgeschichten, Reise(vorbereitungs)berichten oder wahrlich merkwürdigen Gedankenspielen. Die Autorin unterhält uns mit 21 Beiträgen, denen nur eines gemeinsam ist: Ein wiederkehrender Tenor reich an Witz, abgeschmeckt mit einer Spur Sarkasmus. Sei es der nicht ganz nach Sitte ablaufende Singkreis in einer Gruppe Demenzkranker, der intellektuelle Hochgenuss eines Wagner-Festspiels oder das alltägliche...

Rezension · 10. Januar 2020
Betrachtet man die eigene Persönlichkeitsentwicklung, stellt sich unvermeidlich und immerwährend die Frage: "Wer bzw. was bin ich?" Gehen wir nicht auf die semantische Klärung der beiden Fragewörter ein, sondern halten wir ein mögliches Antwortspektrum vor Augen: Große Schwester. Sudetendeutsche. Asexuell. Bürgerlich. Sachbearbeiterin. Weiß. Alleinerziehend. Vegetarierin. Mitte 40. Buddhistin. (Mensch?) Unschwer zu erkennen und rational verständlich, dass wir die Eingangsfrage in...
Rezension · 19. Dezember 2019
In der vorliegenden Fallstudie widmet sich der Autor der Computerspielsucht und versucht, die psychologischen Prozesse, welche beim Spielen auftreten, sukzessiv zu erklären. Die Fallstudie nutzt als zentrales Studienobjekt das "Fledermaus-Spiel". Dabei wird das Spielgehäuse, die "Konsole" (denn tatsächlich handelt es sich beim Studienobjekt nicht um ein Computerspiel im klassischen Sinne, kann aber stellvertretend dafür stehen) und das Spiel mit seinen detailliert ablaufenden Prozessen...

Rezension · 30. Januar 2018
"Wir waren so herrlich unproduktiv" lautet einer der Schlagsätze, mit denen der Ver Verlag Nausikaa Lenz' Debütroman "Baro" bewirbt. Ein Satz, der den Charme des heutzutage verbotenen Müßigganges erweckt und welcher in seiner Hörerschaft die Sehnsucht nach einer anderen Zeit weckt – es sei denn, die Zeit selbst wäre im Übermaß vorhanden. Dies gilt für eine Personengruppe im Roman, welche sich die "Unsterblichen" nennen. Die Autorin lässt uns dem Protagonisten Baro über die...
Rezension · 07. Januar 2018
In Jochen Gartz‘ Buch „Vom griechischen Feuer zum Dynamit. Eine Kulturgeschichte der Explosivstoffe“ zeichnet der Autor sachgerecht und detailgetreu den Werdegang der militärischen und zivilen Sprengkörper nach. Seine Ausführungen beginnen in der Antike und reichen bis zur heutigen Zeit. Reich an Bildern, Zitaten und Auszügen aus historischen Dokumenten untermauert Gartz die unterschiedlichen Entwicklungen der Technologie, durch welche mehrmals die Weltgeschichte nachhaltig...

Rezension · 07. Januar 2018
In keinem anderen Sachbuch wird die Entwicklung und der Einsatz chemischer Kampfstoffe so umfassend dargestellt wie in Jochen Gartz‘ Untersuchung. Der Autor beweist mit der Wahl der zahlreichen Abbildungen und gewählten Zitate Sachverstand, Weitblick und Einfühlungsvermögen in die komplexe Themenwelt, die er historisch vom Beginn des 19. Jahrhunderts bis zur Neuzeit vorstellt. Dabei führt er den Leser kurz in die Ausgangszustände der unterschiedlichen Stoffklassen ein und führt ihn...
Rezension · 12. Februar 2017
[…] „Das Mehl war warm, leicht erhitzt, wie ein lebendiger Körper, sowohl angenehm als auch archaisch der Duft.“ […] <<Noah ist Müller geworden!>> Lucian Blaga (1895 - 1961), rumänischer Dichter, Schriftsteller, Diplomat und Philosoph, schildert in seinem erst 1990 bei Humanitas Bukarest erschienenen Roman liebevoll und detailreich Episoden aus dem Leben seiner Mitmenschen. Der Titel der deutschen Übersetzung „Die Fähre des Popen Charon“ ist dabei klug gewählt: Er...

Mehr anzeigen