Belletristik

Belletristik · 30. Januar 2018
"Wir waren so herrlich unproduktiv" lautet einer der Schlagsätze, mit denen der Ver Verlag Nausikaa Lenz' Debütroman "Baro" bewirbt. Ein Satz, der den Charme des heutzutage verbotenen Müßigganges erweckt und welcher in seiner Hörerschaft die Sehnsucht nach einer anderen Zeit weckt – es sei denn, die Zeit selbst wäre im Übermaß vorhanden. Dies gilt für eine Personengruppe im Roman, welche sich die "Unsterblichen" nennen. Die Autorin lässt uns dem Protagonisten Baro über die...
Belletristik · 12. Februar 2017
[…] „Das Mehl war warm, leicht erhitzt, wie ein lebendiger Körper, sowohl angenehm als auch archaisch der Duft.“ […] <<Noah ist Müller geworden!>> Lucian Blaga (1895 - 1961), rumänischer Dichter, Schriftsteller, Diplomat und Philosoph, schildert in seinem erst 1990 bei Humanitas Bukarest erschienenen Roman liebevoll und detailreich Episoden aus dem Leben seiner Mitmenschen. Der Titel der deutschen Übersetzung „Die Fähre des Popen Charon“ ist dabei klug gewählt: Er...

Belletristik · 13. Juli 2015
In “Der Bannfluch” zeichnet Bernd Kemter die letzte Reise des Mystikers Meister Eckhart nach. Dabei gewährt er dem Leser Einblicke in verschiedene Lebensbereiche des Mittelalters. Die historischen Etappen der Reise beschreibt der Autor durch die Augen von Georg, einem fiktiven Charakter, der Eckharts Reisegefährte und Schüler wird. Durch die Wahl dieser Hauptperson gelingt es, die jugendliche Faszination für Religion, Architektur und Wissenschaft dem Leser durch bildhafte Sprache näher...
Belletristik · 24. Januar 2013
Im ersten Teil ihres "Stronbart Har" - Zyklus gestalten Wilko Müller jr. und Philipp D. Laner eine unkontrollierte Stöberjagd quer durch Raum und Zeit. Dabei führen die Protagonisten den Leser durch eine High-Fantasy-Geschichte, die Bestandteil eines komplexen Kosmos ist und daher eine eigene Erzähldynamik entwickelt. Die Autoren schufen die Erzählung Anfang der 90-er Jahre. Wilko Müller jr. präsentiert nun mit "Flucht aus Combar" eine überarbeitete und um einen Vorläufer erweiterte...

Belletristik · 19. Oktober 2012
Die Schulmedizin steckt noch in den Kinderschuhen. Ein Satz, der im Laufe der Jahrhunderte häufiger gebraucht wurde und gebraucht werden musste. Einen Grund dafür zeichnet Frau Kaiser in ihrem ersten Roman auf: Der Mensch hat als sich als Ganzes beschnitten, hat sich in gesellschaftlichen, kulturellen und spirituellen Aspekten vom Yin gelöst. Die “Paradiesgeschichten am Ende der Nacht” geben dem Leser Einblicke in ein alternatives Leben, eine Rückkehr zu den Wurzeln. Dabei werden Motive...
Belletristik · 26. April 2012
Der Thriller "Morpheus" von Jilliane Hoffman ist das Fortsetzungswerk ihres Justiz-Thrillers "Cupido", den sie 2004 veröffentlicht hat. Auch in diesem Buch erlangt der Leser Einblicke in den judiaktiven Apparat der USA - und leider sind es diese, welche die Geschichte zusammenhalten. Wer "Cupido" gelesen hat, wird mit der Zukunft J.C. Townsend, der Hauptfigur, konfrontiert: Der Serienmörder Bantling, den die Staatsanwältin hinter Schloss und Riegel gebracht hat, scheint selbst aus dem...

Belletristik · 25. Februar 2012
Ein Virus, dass analoge wie digitale Welt befällt und sie in einem Chaos an Gefühlen, Matrizen aber auch Möglichkeiten zurücklassen. Hari Kunzru verschafft dem Leser mit "Grayday" einen lehrreichen, unterhaltsamen Einblick in mehrere Gesellschaftsschichten. Der junge Software-Experte Arjun Mehta versucht verzweifelt, an seinem Lebenstraum in den USA festzuhalten, doch ihm droht in Folge seiner Kündigung die Rückkehr nach Indien. Als er ein Virus ins Netz speist, welches er in der Rolle...
Belletristik · 11. Februar 2012
So zahlreich wie die Himmelskörper am Firmament liegen die Geschichten von Wilko Müller jr. in "Der Ypsilon-Faktor" vor. Insgesamt laden 29 kurze Abrisse in unerforschte Sphären und Zeiten ein und werten das Lesevergnügen durch ihre Vielfältigkeit in Sachen Thema und Erzählstil auf. Das Cover des Buches zeigt ein Ziffernblatt und einige Zahnräder, wodurch der Leser zu den Thematiken Technik und Zeit hingeführt wird. Diese Motive bewahrheiten sich auch bei der Lektüre der von 1979 bis...

Belletristik · 08. Januar 2012
Der russische Chemiker und Autor Alexander Mejerow setzt in seinen beiden bedeutendsten Werken phantastischer Literatur die menschliche Zivilisation auf die Kontaktstufe mit außerirdischem Leben. Anschaulich und bildgewaltig schildert er die Hoffnung und Wünsche, Gefahren und Ängste, die mit der so neu gewonnen Freiheit und Verantwortung einhergehen. In seinem Roman Vetorecht durchlebt der Leser die Forschungsarbeit von Wissenschaftlern, denen es gelingt eine neue Form von Insekten zu...
Belletristik · 12. Dezember 2011
Edgar Wallace gehört zu den produktivsten Kriminalautoren seiner Zeit. Seine Geschichten wurden zahlreich verfilmt und vertont und erreichten Kult-Status. Mit "Der Fälscher", einer düsteren, rasante Komplottentwicklung, rückt Wallace das Innenleben der Protagonistin Jane in den Vordergrund. Als einzige Tochter des finanziell in Nöten geraten John Leith findet sich diese quasi ehelich verkauft in den Armen eines Bräutigams, den sie im Laufe der erzählten Zeit kennen lernt - mit allen...

Mehr anzeigen